Blog – Aktuelle Informationen und Rechtsprechung

Arzthaftung: Eine Million Euro Schmerzensgeld wegen Unachtsamkeit einer Krankenschwester
Ein Einjähriger erleidet in einem Krankenhaus einen schweren Hirnschaden, weil er sich an seinem Essen verschluckt und danach keine Luft mehr bekommt. Nun hat das LG Limburg die Verantwortlichkeiten geklärt. Die Summe ist weitaus höher als von den Klägern gefordert: Das Landgericht Limburg hat ein Krankenhaus, eine Krankenschwester und eine Belegärztin zur Zahlung insgesamt einer […]
Behandlungsfehler: Hohes Schmerzensgeld nach vermeidbarem Verlust beider Unterschenkel
Ihre Herz-Operation verlief reibungslos. Dennoch verließ eine Patientin aus Hamburg die Klinik als gebrochene Frau – und im Rollstuhl. Nun hat das Landgericht Hamburg in dem Fall ein Urteil gesprochen. Dass Patienten nach operativen Eingriffen Mittel zur Thromboseprophylaxe erhalten, ist Standard. Einer Patientin aus Norddeutschland wurde diese Vorsichtsmaßnahme allerdings zum Verhängnis. Fünf Tage nach der […]
Arzthaftungsrecht: Patient verunglückt im Aufwachraum – Klinik muss zahlen
Ein Patient kommt wegen einer Knie-Operation ins Krankenhaus. Der Eingriff an sich verläuft gut. Im Aufwachraum allerdings ereignet sich ein folgenschwerer Unfall, der den Mann dauerhaft an den Rollstuhl fesselt. Nun hat ein Gericht die Verantwortlichkeiten geklärt – vorerst zumindest Ein 71-jähriger Patient legt sich wegen schmerzender Knie unters Messer. Die Operation an sich ist […]
Arzthaftung: 50 000 Euro Schmerzensgeld für verspätete Krebsdiagnose
Ein Arzt verwechselt einen Tumor mit einem Bluterguss, die Patientin verstirbt. Nun hat das OLG Frankfurt/M. dem Witwer ein hohes Schmerzensgeld zuerkannt. Das letzte Wort in der Sache ist aber noch nicht gesprochen. Das Urteil lässt aufhorchen. Im Fall einer 70-jährigen Frau, die nach einer Fehldiagnose ihres Arztes an Krebs gestorben ist, hat das OLG […]
Fehlende Aufklärung: Heilpraktikerin haftet für Tod ihrer Patientin
Eine junge Frau hat Krebs, aber gute Heilungschancen. Dennoch lässt sie sich nicht nach schulmedizinischen Methoden behandeln, sondern vertraut ihrer Heilpraktikerin. Deren Behandlungsmethoden bleiben wirkungslos. Die Frau verstirbt. Ein Haftungsfall? Ein Mann hat seine Frau verloren, ein kleiner Junge wächst ohne Mutter auf. Dafür fordert der Vater des Kindes Schmerzensgeld – und erringt in zweiter […]
Schadenersatz für fehlerhafte Hüftprothese: BGH stärkt Patientenrechte
Wie gut müssen die Argumente sein, wenn ein Patient ein – für ihn ungünstiges – medizinisches Sachverständigengutachten entkräften will? Ein aktueller Beschluss des BGH macht Mut. Pro Jahr erhalten in Deutschland rund 200 000 Menschen ein künstliches Hüftgelenk. Ob die OP ein Erfolg wird, hängt aber nicht nur vom Können des Chirurgen ab, sondern von […]
Hirnschaden bei Baby: Kinderärzte haften für unterbliebene Krankenhauseinweisung
Durchfall und Erbrechen können für Säuglinge lebensbedrohlich sein. Kinderärzte müssen die Beschwerden daher ernst nehmen und entsprechend agieren – selbst dann, wenn die Eltern dies nicht tun. Es ist der Ostermontag des Jahres 2003. Kurz vor Mitternacht stellt sich eine Frau mit ihrer im Jahr zuvor geborenen Tochter in der Ambulanz einer Uniklinik vor. Das […]
Kasse muss in Deutschland nicht zugelassenes Medikament bezahlen
Ein Patient mit schweren Augenleiden droht zu erblinden. Seine einzige Hoffnung: ein Deutschland nicht zugelassenen Präparat. Als seine Kasse die Kostenerstattung verweigert, klagt der Mann – und bekommt Recht. Welche Medikamente muss die Kasse einem Patienten zahlen, dem der Verlust seines Sehvermögens droht, der aber die in Deutschland zugelassenen Mittel für sein Krankheitsbild nicht verträgt? […]
Keine Pflicht zur Behandlung von Corona-Leugnern
Muss eine Klinik eine schwangere Patientin mit unklaren Schmerzen aufnehmen, wenn diese sich weigert, einen Coronatest durchführen zu lassen? Das Landgericht Dortmund musste dazu im Schnellverfahren entscheiden. Wenn eine Frau in der 33. Schwangerschaftswoche eine Notaufnahme betritt und über starke Nierenschmerzen klagt, ist keine Zeit zu verlieren. Um Schäden für Mutter und Kind zu vermeiden, […]
Klinik darf keinen Schadenersatz bei Behandlungsabbruch verlangen
Patientinnen, die vorzeitig von eine Mutter-Kind-Kur abbrechen, müssen auch dann keinen Schadenersatz leisten, wenn der Behandlungsvertrag eine solche Zahlung vorsieht. Ist eine Kurklinik ein besseres Hotel – oder liegt de Schwerpunkt der dort erbrachten Leistungen auf eine medizinischen Behandlung? Dies Frage musste vor kurzem der Bundesgerichtshof beantworten – und fällte ein eindeutiges Urteil (Az. III […]