Blog – Aktuelle Informationen und Rechtsprechung

Schadenersatz für fehlerhafte Hüftprothese: BGH stärkt Patientenrechte
Wie gut müssen die Argumente sein, wenn ein Patient ein – für ihn ungünstiges – medizinisches Sachverständigengutachten entkräften will? Ein aktueller Beschluss des BGH macht Mut. Pro Jahr erhalten in Deutschland rund 200 000 Menschen ein künstliches Hüftgelenk. Ob die OP ein Erfolg wird, hängt aber nicht nur vom Können des Chirurgen ab, sondern von […]
Hirnschaden bei Baby: Kinderärzte haften für unterbliebene Krankenhauseinweisung
Durchfall und Erbrechen können für Säuglinge lebensbedrohlich sein. Kinderärzte müssen die Beschwerden daher ernst nehmen und entsprechend agieren – selbst dann, wenn die Eltern dies nicht tun. Es ist der Ostermontag des Jahres 2003. Kurz vor Mitternacht stellt sich eine Frau mit ihrer im Jahr zuvor geborenen Tochter in der Ambulanz einer Uniklinik vor. Das […]
Kasse muss in Deutschland nicht zugelassenes Medikament bezahlen
Ein Patient mit schweren Augenleiden droht zu erblinden. Seine einzige Hoffnung: ein Deutschland nicht zugelassenen Präparat. Als seine Kasse die Kostenerstattung verweigert, klagt der Mann – und bekommt Recht. Welche Medikamente muss die Kasse einem Patienten zahlen, dem der Verlust seines Sehvermögens droht, der aber die in Deutschland zugelassenen Mittel für sein Krankheitsbild nicht verträgt? […]
Keine Pflicht zur Behandlung von Corona-Leugnern
Muss eine Klinik eine schwangere Patientin mit unklaren Schmerzen aufnehmen, wenn diese sich weigert, einen Coronatest durchführen zu lassen? Das Landgericht Dortmund musste dazu im Schnellverfahren entscheiden. Wenn eine Frau in der 33. Schwangerschaftswoche eine Notaufnahme betritt und über starke Nierenschmerzen klagt, ist keine Zeit zu verlieren. Um Schäden für Mutter und Kind zu vermeiden, […]
Klinik darf keinen Schadenersatz bei Behandlungsabbruch verlangen
Patientinnen, die vorzeitig von eine Mutter-Kind-Kur abbrechen, müssen auch dann keinen Schadenersatz leisten, wenn der Behandlungsvertrag eine solche Zahlung vorsieht. Ist eine Kurklinik ein besseres Hotel – oder liegt de Schwerpunkt der dort erbrachten Leistungen auf eine medizinischen Behandlung? Dies Frage musste vor kurzem der Bundesgerichtshof beantworten – und fällte ein eindeutiges Urteil (Az. III […]
Bundesgerichtshof nimmt Kliniken in die Pflicht
Ein Patient verlangt Schmerzensgeld wegen eines Behandlungsfehlers, beschuldigt aber den falschen Klinikarzt. Muss das Krankenhaus nun von sich aus offenlegen, welcher Kollege den womöglich haftungsträchtigen Lapsus begangen hat? Es mag im Einzelfall ungerecht erscheinen. Doch nach wie vor gilt: Ein Patient, der behauptet, Opfer eines Behandlungsfehlers geworden zu sein, muss im Normalfall darlegen und beweisen, […]
Wann ist ein medizinischer Sachverständiger befangen?
Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus, lautet ein altes Sprichwort. Doch stehen Ärzte wirklich immer auf der Seite ihrer Kollegen? Nicht unbedingt, wie ein aktuelles Urteil belegt. Wer fürchtet, Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers geworden zu sein, hat oft einen steinigen Weg vor sich: Bevor ein Gericht ihm Schadenersatz und Schmerzensgeld zuspricht, muss der […]
Überweisung von Patienten: Wann haftet der Konsiliararzt?
Wenn Ärzte arbeitsteilig zusammenwirken, stellt sich stets die Frage, welcher Mediziner im Fall der Fälle für Behandlungsfehler geradestehen muss. Das OLG Hamm hat dazu gerade ein eindeutiges Urteil gesprochen. Zieht ein Arzt einen Facharzt zur Behandlung eines Patienten hinzu, bleibt die Verantwortung für die Gesamtbehandlung dennoch beim überweisenden Arzt. Der Konsiliararzt haftet dafür, dass der […]
Sportlehrer müssen Erste-Hilfe leisten
Bricht ein Schüler im Sportunterricht bewusstlos zusammen und hat einen Atemstillstand, reicht es nicht aus, dass der Sportlehrer nur den Notruf wählt. Sportlehrer müssen auch reanimieren um mögliche Gesundheitsschäden, wie etwa einen Hirnschaden, zu vermeiden, so der BGH – Az. III ZR 35/18. Schüler bricht im Sportunterricht zusammen – Der Sachverhalt Während des Aufwärmtrainings leidet […]
Anhaltspunkte für Behandlungsfehler? Wann der Arzt den Patienten informieren muss
Mitteilungspflicht bei Verdacht auf Behandlungsfehler Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass es bei einem Patienten zu einem Behandlungsfehler gekommen ist, dann muss er ihm das in der Regel mitteilen. Ob der Arzt einen eigenen Fehler oder den Behandlungsfehler eines anderen Arztes für möglich hält, ist dafür gleichgültig. Es spielt auch keine Rolle, ob es […]