Blog – Aktuelle Informationen und Rechtsprechung

Wann ist ein medizinischer Sachverständiger befangen?
Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus, lautet ein altes Sprichwort. Doch stehen Ärzte wirklich immer auf der Seite ihrer Kollegen? Nicht unbedingt, wie ein aktuelles Urteil belegt. Wer fürchtet, Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers geworden zu sein, hat oft einen steinigen Weg vor sich: Bevor ein Gericht ihm Schadenersatz und Schmerzensgeld zuspricht, muss der […]
Überweisung von Patienten: Wann haftet der Konsiliararzt?
Wenn Ärzte arbeitsteilig zusammenwirken, stellt sich stets die Frage, welcher Mediziner im Fall der Fälle für Behandlungsfehler geradestehen muss. Das OLG Hamm hat dazu gerade ein eindeutiges Urteil gesprochen. Zieht ein Arzt einen Facharzt zur Behandlung eines Patienten hinzu, bleibt die Verantwortung für die Gesamtbehandlung dennoch beim überweisenden Arzt. Der Konsiliararzt haftet dafür, dass der […]
Sportlehrer müssen Erste-Hilfe leisten
Bricht ein Schüler im Sportunterricht bewusstlos zusammen und hat einen Atemstillstand, reicht es nicht aus, dass der Sportlehrer nur den Notruf wählt. Sportlehrer müssen auch reanimieren um mögliche Gesundheitsschäden, wie etwa einen Hirnschaden, zu vermeiden, so der BGH – Az. III ZR 35/18. Schüler bricht im Sportunterricht zusammen – Der Sachverhalt Während des Aufwärmtrainings leidet […]
Anhaltspunkte für Behandlungsfehler? Wann der Arzt den Patienten informieren muss
Mitteilungspflicht bei Verdacht auf Behandlungsfehler Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass es bei einem Patienten zu einem Behandlungsfehler gekommen ist, dann muss er ihm das in der Regel mitteilen. Ob der Arzt einen eigenen Fehler oder den Behandlungsfehler eines anderen Arztes für möglich hält, ist dafür gleichgültig. Es spielt auch keine Rolle, ob es […]
Medizinische Sachverständige, Behandlungsfehler und Arzthaftung
Der Patient oder ein Familienangehöriger haben den Verdacht, dass bei einer ärztlichen Behandlung etwas schiefgelaufen ist und dem niedergelassenen Arzt, dem Zahnarzt oder im Krankenhaus ein Behandlungsfehler unterlaufen ist.
Wie lassen sich ärztliche Behandlungsfehler beweisen?
Allein die Aussage, bei der Behandlung durch den Arzt, den Zahnarzt oder das Krankenhaus sei etwas schief gelaufen, reicht nicht aus, um Schadenersatz und möglicherweise auch ein Schmerzensgeld zu erhalten. Hier lesen Sie, wie sich die Beweisfrage bei ärztlichen Behandlungsfehlern aus juristischer Sicht darstellt.
Ärztliche Aufklärungspflicht: Das Patientenrecht auf Information über die Behandlung und ihre Risiken
Auch wenn es vielen Patienten gar nicht bewusst ist – zwischen ihnen und ihrem behandelnden Arzt besteht ein Behandlungsvertrag. Dieser Vertrag schreibt nicht nur eine Behandlungspflicht des Mediziners fest, sondern auch eine Aufklärungspflicht.
Falsche Diagnose? Wann haftet der Arzt?
Irren ist bekanntlich menschlich, und Ärzte sind nur Menschen. Deshalb kann auch dem besten Arzt einmal ein Diagnosefehler unterlaufen. Für den Patienten kann eine falsche Diagnose allerdings gravierende Folgen haben.